On air

TV-Produktionen

Ab und zu erreicht man via Fernsehen Hunderttausende…

Unsere Arbeitsweise: Komplettproduktion.

Wir liefern die Idee zum Thema, drehen in aller Welt, fertigen in digitaler Technik und übergeben den Sendern schließlich die Sendeversion.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit werden deutlich aus den realisierten Themen:

  • Wissenschaft,
  • Soziales,
  • Weltanschauung,
  • Regionales.

Beispiele aus früheren Jahren

Die Zusammenschau der Bilder – Ein Bildhauer erforscht die Varusschlacht (1995)

Collage

Im münsterländischen Vellern hatte Heinrich Gerhard Bücker seit drei Jahrzehnten ein regelrechtes Puzzle aus Fotos, Funden, Legenden und Namen zusammengetragen. Odysseus am Rhein, die Dorer in Westfalen und der germanische Sirgurd: sie alle lieferten Spuren für Bückers Fazit, dass die Varusschlacht, deren Ort bislang nie genau bestimmt werden konnte, im Dreieck von Beckum, Oelde und Wiedenbrück stattgefunden haben muss…

Der Bildhauer gilt durchaus nicht als “Spinner”. Er gestaltete unzählige Kirchen, Altäre und Kreuzwege, und vor einigen Jahren erst hängte er in der alten St.-Michaels-Kirche in Würzburg riesige Figuren aus Alabaster unter die Kuppel.

Der halbstündige Film begleitete Bücker bei der Fertigstellung seines Lebenswerkes in Würzburg, zeigte ihn aber vor allem als unermüdlichen Geschichtsforscher, der Varus-Spuren im Münsterland sucht, die ein neues Licht auf manche Fluren, Straßennamen und Denkmäler werfen.

Buch und Regie: Martin Gertler
Redaktion: Michael Stoffregen-Büller

30 Minuten, WDR Münster, 1995

Langer Abschied – Nach einem Tod durch Aids (1997)

Ein Rückblick auf das Ende einer Freundschaft durch den Tod durch eine Aids-Erkrankung.

Eine freie Produktion als Beitrag zum jährlichen Welt-Aids-Tag, die nach Fertigstellung vom Südwestfunk für die Ausstrahlung im Fernsehen übernommen wurde. 


Realisation: Martin Gertler
Redaktion: Raimund Ulbrich
30 Minuten

SWF Baden-Baden, 1997

Langer Abschied

Sternenstaub – Der Mensch im Kosmos (1997/98)

Heinrich Gerhard Bücker

Die dreiteilige Serie ist wie eine Reise in die Vergangenheit, in die Gegenwart und auch in die Zukunft der Erde und des Universums.

Nahezu einmal um die Erde reiste das Kamerateam für dieses Vorhaben, Naturwissenschaften und Philosophie / Theologie zum Thema zu erkunden…

Zu Wort kamen: Prof. Dr. Tissa Balasuriya (Theologe, Colombo, Sri Lanka), Prof. Dr. Eugen Biser (Theologe, München), Prof. Dr. Carsten Bresch (Biologe, Freiburg), Prof. Dr. Walbert Bühlmann (Theologe, Olten, Schweiz), Prof. Dr. Paul Davies (Physiker und Naturphilosoph, Adelaide, Australien), Prof. Dr. Jürgen Drees (Teilchenphysiker, CERN/Genf und Universität Wuppertal), Prof. Dr. Hans-Peter Dürr (Astrophysiker, Direktor des Max-Planck-Instituts für Astrophysik und Physik, München), Prof. Dr. Matthew Fox (Theologe, Oakland, USA), Prof. Dr. Hinrich Meyer (Astrophysiker, La Palma / Universität Wuppertal), Siegfried Peterseim (Astronom, Münster), Prof. Dr. Wolfgang Wild (Physiker, Zorneding).

“Roter Faden” der Sendungen war der ”Forscher”, dargestellt durch den bekannten Coach und Schauspieler Manfred Schwabe. Anspruchsvolle Animationen von besonders künstlerischer Qualität realisierte Prof. Cordula Hesselbarth, Münster, in fast einjähriger Arbeit.

Die Drehbuchvorlagen schrieb Erwin Neu, Ravensburg. Die Musik der Sendungen stammt von Martin Gertler, der auch die gesamte Realisation verantwortete. Die Reihe wurde mehrfach und in verschiedenen ARD-Programmen sowie im Ausland ausgestrahlt.

Realisation: Martin Gertler
Redaktion: Raimund Ulbrich
3 x 30 plus 1 x 45 Minuten

SWF Baden-Baden, 1997/1998

Director's Cut

Hier können Sie eine nicht gesendete Zusammenfassung sehen. 

Sie dient zur Veranschaulichung von Produktionselementen in der Lehre.

Aus Sternenstaub

Du sollst nicht lügen! – Das Ende der Wahrheit (1998)

Collage

Ob im Fernsehen oder beim Gespräch am Gartenzaun: Immer öfter stellt sich die Frage nach der Wahrheit. Wie wirklich ist, was wir hören und sehen?

Der Film zeigt an Beispielen aus Alltag und Medien, wie Wirklichkeit ”konstruiert” wird. Ein Blick hinter die Kulissen der Talkshows vermittelt, wie einfach es ist, mit Lügengeschichten ins Fernsehen zu kommen.

Zu Wort kommen u. a. die Kommunikationsexperten und Unternehmensberater Gisela Osterhold und Dr. Gerhard Lenz (Heidelberg), der Talkmaster und Pfarrer Jürgen Fliege (München), die Animationsdesignerin Prof. Cordula Hesselbarth (Münster) und Prof. Dr. Paul Watzlawick (Palo Alto/Kalifornien).

Buch und Regie: Martin Gertler
Redaktion: Ulrich Harbecke

30 Minuten, WDR Köln, 1998